Programmfunktionen

Veyon stellt eine Vielzahl an Funktionen bereit, mit denen Sie Computer steuern und auf sie zugreifen können. Alle verfügbaren Funktionen sind über die Schaltflächen in der Werkzeugleiste sowie über das Kontextmenü der einzelnen Computer zugänglich.

Wenn Sie die Maus über die einzelnen Schaltflächen der Werkzeugleiste bewegen, wird ein Tooltip mit einem kurzen Hilfstext angezeigt, sofern Sie diese nicht deaktiviert haben. Die Betätigung einer Schaltfläche aktiviert die gewünschte Funktion auf allen angezeigten Computer.

Funktionen auf einzelnen Computern nutzen

Wenn Sie eine Funktion nur auf einem einzelnen Computer aktivieren möchten, klicken Sie diesen in der Beobachtungsansicht mit der rechten Maustaste an und wählen die gewünschte Funktion über das Kontextmenü. Die Einträge im Kontextmenü werden dynamisch je nach aktiven Funktionen angezeigt.

../_images/ContextMenu.png

Sie können auch mehrere Computer in der Beobachtungsansicht markieren, indem Sie mit der Maus ein Auswahlrechteck ziehen und dabei alle gewünschten Computer einschließen:

../_images/select-computers.png

Alternativ können Sie die Taste Strg drücken und Computer einzeln via Mausklick zur Auswahl hinzufügen.

Beobachtungsmodus

Standardmäßig befindet sich Veyon im Beobachtungsmodus. In diesem Modus haben Sie den Überblick über alle Computer und sehen die Bildschirminhalte in Miniaturansichten. Die Bildschirminhalte werden nahezu in Echtzeit aktualisiert, so dass Sie sämtliche Aktivitäten an den gewählten Standorten beobachten können.

Solange keine Verbindung zu einem Computer besteht, wird anstatt des Bildschirminhaltes ein Computersymbol angezeigt. Nach dem Programmstart ist das Symbol zunächst grau eingefärbt. Sobald das Programm feststellt, dass der Computer nicht erreichbar ist oder der Zugriff verweigert wird, ändert sich die Farbe in rot.

Einige der in den nächsten Abschnitten beschriebenen Funktionen schalten die entfernten Computer in einen anderen Modus. Sie können den jeweiligen Modus beenden, indem Sie wieder den Beobachtungsmodus aktivieren.

../_images/FeatureMonitoringMode.png

Demonstrationsmodus

Den Demonstrationsmodus (kurz Demo-Modus) können Sie nutzen, um eine Präsentation zu starten. In diesem Modus wird der Inhalt Ihres Bildschirms oder des Bildschirms eines Schülers an alle Computer übertragen und in Echtzeit angezeigt. Sie können dabei zwischen einer Vollbild- und einer Fensterdemo wählen.

Während einer Vollbild-Demo wird Ihr Bildschirminhalt im Vollbild auf den entfernten Computern angezeigt. Die angemeldeten Benutzer können ihre Computer in diesem Modus nicht für andere Aufgaben verwenden, da alle Eingabegeräte gesperrt werden. Auf diese Weise erlangen Sie die volle Aufmerksamkeit Ihrer Kursteilnehmer.

Eine Fenster-Demo hingegen erlaubt es den Benutzern, zwischen dem Demo-Fenster und eigenen Anwendungen zu wechseln. So können Kursteilnehmer die Fenster beispielsweise nebeneinander anordnen und die vorgeführten Schritte parallel selbst ausprobieren. Die Eingabegeräte werden in diesem Modus daher nicht gesperrt.

Um eine Demonstration zu starten, öffnen Sie das Demomenü, indem Sie die Schaltfläche Demo anklicken:

../_images/DemoMenu.png

Klicken Sie nun auf den gewünschten Punkt im Menü. Wenn Sie den Bildschirm eines Schülers freigeben möchten, stellen Sie sicher, dass Sie ihn vorher auswählen, damit das Programm weiß, welchen Bildschirm es übertragen soll.

Falls Ihr Computer mit mehreren Bildschirmen ausgestattet ist, können Sie festlegen, dass nur einer der Bildschirme übertragen wird. Klicken Sie dazu auf den entsprechenden Bildschirmeintrag im Demo-Menü, bevor Sie Ihren Bildschirm freigeben.

Wenn Sie den Demonstrationsmodus wieder verlassen möchten, betätigen Sie die Schaltfläche einfach erneut oder klicken auf die Schaltfläche Beobachten, um global wieder in den Beobachtungsmodus zu wechseln. Über das Kontextmenü kann der Demonstrationsmodus auch auf einzelnen Computer wieder beendet werden.

Bildschirme sperren

Ein weitere Möglichkeit, die Aufmerksamkeit von Kursteilnehmern zu lenken, ist die Funktion zum Sperren von Bildschirmen. Wie auch während einer Vollbild-Demonstration werden dabei alle Eingabegeräte an den Computern der Kursteilnehmer gesperrt. Die Computer können dann nicht mehr von den Kursteilnehmern bedient werden. Zusätzlich wird ein Sperrsymbol eingeblendet, um Ablenkungen durch offene Anwendungen zu verhindern.

Um alle angezeigten Computer zu sperren, klicken Sie auf die Schaltfläche Sperren:

../_images/FeatureScreenLock.png

Wenn Sie die Bildschirmsperre wieder aufheben möchten, betätigen Sie die Schaltfläche einfach erneut oder klicken auf die Schaltfläche Beobachten, um global wieder in den Beobachtungsmodus zu wechseln.

Sollen nur einzelne Computer gesperrt werden, können Sie diese wie im Abschnitt Funktionen auf einzelnen Computern nutzen beschrieben markieren und die Bildschirmsperr-Funktion im Kontextmenü auswählen. Die Deaktivierung der Bildschirmsperre erfolgt entweder über den Eintrag Entsperren oder den Modus Beobachten. Die Bildschirmsperre kann auch zunächst global aktiviert werden und später individuell für einzelne Computer über das Kontextmenü deaktiviert werden.

Bemerkung

Aufgrund von Sicherheitseinschränkungen der meisten Betriebssysteme kann der Sperrbildschirm nicht angezeigt werden, wenn kein Benutzer angemeldet ist. Die Eingabegeräte werden trotzdem gesperrt, so dass keine Benutzeranmeldung möglich ist.

Fernzugriff

Die Funktionsgruppe Fernzugriff besteht aus den zwei sehr ähnlichen Funktionen Fernansicht und Fernsteuerung. In beiden Zugriffsarten wird der Bildschirm eines entfernten Computers in einem separaten Fenster in voller Größe angezeigt. Im Gegensatz zum Beobachtungsmodus im Hauptfenster können Sie so das Geschehen auf einem Computer detailliert einsehen oder auch selber eingreifen.

Die Funktionen können auf unterschiedlichen Wegen aktiviert werden. Je nach Systemkonfiguration wird üblicherweise eine der beiden Funktionen durch einen Doppelklick auf einen Computer gestartet. Alternativ können Sie über einen Klick mit der rechten Maustaste das Kontextmenü öffnen und die gewünschte Funktion wählen.

Wenn Sie auf einen Computer zugreifen möchten, der in der Beobachtungsansicht nicht angezeigt wird, nutzen Sie die Schaltfläche in der Werkzeugleiste:

../_images/FeatureRemoteAccess.png

Nach Betätigung öffnet sich ein Dialogfenster, in dem nach dem Computernamen gefragt wird:

../_images/RemoteAccessHostDialog.png

Anschließend öffnet sich ein neues Fenster mit der Fernzugriffsansicht:

../_images/RemoteAccessWindow.png

Der entfernte Bildschirm wird dann innerhalb weniger Sekunden angezeigt und in Echtzeit aktualisiert. Am oberen Fensterrand sehen Sie analog zur Hauptanwendung eine Werkzeugleiste mit Schaltflächen. Die Werkzeugleiste wird einige Sekunden nach Verbindungsaufbau automatisch ausgeblendet. Sie können sie jederzeit wieder einblenden, indem Sie den Mauszeiger an den oberen Bildschirmrand bewegen.

Auch während einer laufenden Fernzugriffssitzung können Sie die Zugriffsart jederzeit wechseln. Hierzu genügt es, die Schaltfläche Fernsteuern bzw. Nur beobachten anzuklicken. Bitte beachten Sie, dass die Schaltfläche nicht die aktuelle Zugriffsart wiedergibt, sondern die Zugriffsart, in die bei Betätigung gewechselt wird.

Sobald Sie sich im Modus Fernsteuern befinden, werden Ihre Tastatureingaben sowie Mausbewegungen und -klicks an den entfernten Computer übermittelt, so dass Sie diesen wie gewohnt bedienen können. Abhängig vom Betriebssystem können bestimmte Sondertasten bzw. Tastenkombinationen wie z. B. Strg+Alt+Entf nicht direkt verwendet werden. Wenn Sie diese Tastenkürzel verwenden möchten, steht Ihnen dazu die Schaltfläche Tastenkürzel senden zur Verfügung. Bei Klick öffnet sich ein Menü, indem Sie das gewünschte Tastenkürzel auswählen können:

../_images/RemoteAccessShortcutsMenu.png

Wenn das Menü versehentlich geöffnet wurde, kann es auch ohne ausgelöste Aktion wieder geschlossen werden, in dem die Schaltfläche noch einmal angeklickt oder die Taste Esc betätigt wird.

Möchten Sie in den Vollbildmodus wechseln, können Sie die Schaltfläche Vollbild nutzen. Im Vollbildmodus ändert sich die Beschriftung der Schaltfläche auf Fenster. Mit einem erneuten Klick darauf können Sie leicht wieder in den Fenstermodus zurückschalten.

Die Funktion Bildschirmfoto erzeugt ein Abbild des aktuellen Bildschirminhaltes und speichert ihn in eine Datei, die später angezeigt werden kann. Nähere Beschreibungen dazu finden Sie in den Abschnitten Bedienfeld Bildschirmfotos und Bildschirmfotos.

Über die Schaltfläche Beenden wird das Fernzugriffsfenster geschlossen.

Computer einschalten, neu starten und herunterfahren

Sowohl zu administrativen Zwecken als auch zur Vor- und Nachbereitung von Kursen und Prüfungen sind die Funktionen Einschalten, Neustart und Herunterfahren hilfreich. Mit diesen Funktionen können Sie Computer aus der Ferne einschalten, neu starten oder herunterfahren. Die entsprechenden Schaltflächen finden Sie in der Werkzeugleiste:

../_images/FeaturePowerControl.png

Aktivieren Sie die jeweilige Schaltfläche, um alle angezeigten Computer einzuschalten, neu zu starten oder herunterzufahren. Möchten Sie eine Funktion nur für einzelne Computer verwenden, können Sie die jeweiligen Computer markieren und den gewünschten Eintrag im Kontextmenü wählen.

In Veyon 4.2 und neueren Versionen gibt es zusätzliche Optionen zum Herunterfahren. Diese Optionen können aus einem Menü heraus aufgerufen werden, welches beim Klick auf die Schaltfläche Herunterfahren erscheint:

../_images/PowerDownOptions.png

Die folgenden Aktionen sind verfügbar:

Jetzt herunterfahren
Die Computer werden sofort ohne weitere Bestätigungsdialoge heruntergefahren.
Updates installieren und herunterfahren
Sofern vom Betriebssystem unterstützt, werden während des Herunterfahrens alle Systemupdates installiert. Wenn keine Updates verfügbar sind, wird der jeweilige Computer sofort heruntergefahren.
Nach Benutzerbestätigung herunterfahren
Mit dieser Option wird jeder angemeldete Benutzer gefragt, ob der jeweilige Computer heruntergefahren werden soll. Wenn an einem Computer kein Benutzer angemeldet ist, wird er sofort heruntergefahren.
Nach Zeitablauf herunterfahren

Die Auswahl dieses Modus öffnet ein Dialogfenster, in dem Sie eine Zeit einstellen können, nach deren Ablauf die Computer heruntergefahren werden.

../_images/PowerDownTimeInputDialog.png

Nach Bestätigung des Dialogs wird auf allen Computern ein Countdown-Fenster angezeigt, das die Benutzer dazu auffordert, ihre Arbeiten zu speichern und alle Programme zu schließen.

Achtung

Bitte beachten Sie, dass die Computer – abhängig von der Programmkonfiguration – ohne weitere Rückfragen neu gestartet oder heruntergefahren werden. Stellen Sie daher zunächst immer sicher, dass die angemeldeten Benutzer alle geöffneten Dokumente etc. gespeichert und alle Programme nach Möglichkeit bereits geschlossen haben. Auf diese Weise können ungewollte Datenverluste vermieden werden.

Bemerkung

Abhängig von der Konfiguration des Netzwerkes und den Systemeinstellungen der einzelnen Computer funktioniert das Einschalten nur unter bestimmten technischen Voraussetzungen. Gleichzeitig findet beim Einschalten keine Überprüfung der Zugriffsberechtigung statt, so dass Sie möglicherweise auch in anderen Räumen oder an anderen Standorten Computer einschalten können. Achten Sie daher bei der Verwendung der Funktion auf die ausgewählten Computer.

Benutzer anmelden

Die Funktion Anmelden ermöglicht es, einen bestimmten Benutzer auf allen Computern aus der Ferne anzumelden. Hierfür steht ein entsprechender Button in der Werkzeugleiste zur Verfügung:

../_images/FeatureUserLogin.png

Nach dem Drücken der Schaltfläche öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie den Benutzernamen und das Passwort für die Anmeldung eingeben können:

../_images/UserLoginDialog.png

Klicken Sie auf OK, um den angegebenen Benutzer anzumelden.

Möchten Sie die Funktion nur für einzelne Computer verwenden, so können Sie einzelne Computer markieren und den gewünschten Eintrag im Kontextmenü wählen.

Bemerkung

Diese Funktion wird nur auf Computern aktiviert, auf denen kein Benutzer angemeldet ist. Um einen konsistenten Zustand auf allen Computern zu erreichen, sollten Sie vorher die Funktion Benutzer abmelden verwenden.

Hinweis

Ein typischer Anwendungsfall für diese Funktion kann die Vorbereitung eines Kurses sein, indem alle Computer angemeldet werden und Programme gestartet oder Webseiten im Voraus geöffnet werden.

Benutzer abmelden

Die Funktion Abmelden ergänzt die im vorherigen Abschnitt beschriebenen Möglichkeiten, um grundlegende Computerzustände zu steuern. Hierfür steht eine entsprechende Schaltfläche in der Werkzeugleiste zur Verfügung:

../_images/FeatureUserLogoff.png

Aktivieren Sie die Schaltfläche, um alle Benutzer von allen angezeigten Computern abzumelden. Möchten Sie die Funktion nur für einzelne Computer verwenden, können Sie einzelne Computer markieren und den gewünschten Eintrag im Kontextmenü wählen.

Hinweis

Ein typischer Anwendungsfall für diese Funktionen kann darin bestehen, einen Kurs für alle Teilnehmer zur gleichen Zeit zu beenden.

Achtung

Bitte beachten Sie, dass die angemeldeten Benutzer – abhängig von der Programmkonfiguration – ohne weitere Rückfragen abgemeldet werden. Stellen Sie daher zunächst immer sicher, dass die angemeldeten Benutzer alle geöffneten Dokumente etc. gespeichert und alle Programme nach Möglichkeit bereits geschlossen haben. Auf diese Weise können ungewollte Datenverluste vermieden werden.

Textnachricht übermitteln

Eine weitere Möglichkeit zur Benutzerinteraktion besteht darin, einzelnen oder allen Kursteilnehmern eine Textnachricht zu senden. Die Textnachricht wird auf den Computern in Form eines Nachrichtenfensters angezeigt. Hierfür steht die Schaltfläche Textnachricht zur Verfügung:

../_images/FeatureTextMessage.png

Nach Betätigung der Schaltfläche öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie die anzuzeigende Nachricht eingeben können:

../_images/TextMessageDialog.png

Mit einem Klick auf OK wird die eingegebene Nachricht versendet.

Möchten Sie die Funktion nur für einzelne Computer verwenden, so können Sie einzelne Computer markieren und den gewünschten Eintrag im Kontextmenü wählen.

Programm starten

Soll auf allen Computern ein bestimmtes Programm gestartet werden, steht Ihnen die Funktion Programm starten in der Werkzeugleiste zur Verfügung. Klicken Sie dazu auf die abgebildete Schaltfläche:

../_images/FeatureRunProgram.png

Je nachdem, ob Sie zuvor eigene Programme hinzugefügt haben oder ob Programme vom Administrator vordefiniert wurden, öffnet sich ein Popup-Menü oder ein Dialogfenster. Im ersten Fall werden alle verfügbaren Programme in dem Menü aufgelistet:

../_images/RunProgramMenu.png

Klicken Sie auf das gewünschte Element, um das entsprechende Programm auf allen Computern zu starten. Alternativ können Sie auch auf den letzten Eintrag Benutzerdefiniertes Programm klicken, um ein Programm zu starten, das nicht aufgeführt ist. Es öffnet sich ein neues Dialogfenster. In diesem Dialog können Sie den Namen des auszuführenden Programms eingeben:

../_images/RunProgramDialog.png

Bestätigen Sie den Dialog anschließend mit OK, um das Programm zu starten. Bitte beachten Sie, dass sich das gewünschte Programm oft nicht in der Programmpfadumgebung befindet, so dass Sie den vollständigen Pfad zum Programm angeben müssen, z. B. C:\Programme\VideoLAN\VLC\vlc.exe.

Bemerkung

Um ein zuvor hinzugefügtes benutzerdefiniertes Programm zu entfernen, bewegen Sie die Maus über den entsprechenden Eintrag und drücken Sie die Taste Entf.

Hinweis

Sie können den meisten Programmen ein Argument mit dem Namen einer Datei übergeben, die automatisch geöffnet werden soll. Möchten Sie beispielsweise ein Video auf allen Computern abspielen, fügen Sie den Pfad zur Videodatei mit einem Leerzeichen getrennt an, z. B. C:\Programme\VideoLAN\VLC\vlc.exe X:\Videos\Beispiel.mp4.

Achtung

Enthält der Programmpfad oder Dateiname Leerzeichen, müssen Sie den kompletten Pfad und Dateinamen immer in Anführungsstriche setzen, da sonst Teile der Eingabe als Argumente interpretiert werden. Beispiel: "C:\Programme\LibreOffice 5\program\swriter.exe".

Webseite öffnen

Wenn alle Kursteilnehmer eine bestimmte Webseite öffnen sollen, können Sie die entsprechende Webseite automatisch auf allen Computern öffnen lassen. Nutzen Sie dazu die Schaltfläche Webseite öffnen:

../_images/FeatureOpenWebsite.png

Je nachdem, ob Sie zuvor eigene Webseiten hinzugefügt haben oder ob Webseiten vom Administrator vordefiniert wurden, öffnet sich ein Popup-Menü oder ein Dialogfenster. Im ersten Fall werden alle verfügbaren Webseiten in dem Menü aufgelistet:

../_images/OpenWebsiteMenu.png

Klicken Sie auf das gewünschte Element, um die entsprechende Webseite auf allen Computern zu öffnen. Alternativ können Sie auch auf den letzten Eintrag Benutzerdefinierte Webseite klicken, um eine Webseite zu öffnen, die nicht aufgeführt ist. Es öffnet sich ein neues Dialogfenster. In diesem Dialog können Sie die Adresse der zu öffnenden Webseite eingeben:

../_images/OpenWebsiteDialog.png

Bestätigen Sie den Dialog anschließend mit OK, um die Webseite zu öffnen.

Bemerkung

Um eine zuvor hinzugefügte benutzerdefinierte Webseite zu entfernen, bewegen Sie die Maus über den entsprechenden Eintrag und drücken Sie die Taste Del.

Dateiübertragung

Mit der Dateiübertragungs-Funktion können Sie ganz einfach Dateien an alle Schüler übertragen und optional die übertragenen Dateien anschließend öffnen. Klicken Sie zunächst auf die Schaltfläche Dateiübertragung, um einen Dateidialog zu öffnen, in dem Sie die zu übertragenden Dateien auswählen können:

../_images/FeatureFileTransfer.png

Nach Auswahl der gewünschten Dateien öffnet sich der eigentliche Dateiübertragungsdialog:

../_images/FileTransferDialogStart.png

In diesem Dialog können vor Beginn der Dateiübertragung weitere Optionen ausgewählt werden. Standardmäßig werden nur die Dateien in das Heimat- oder Profilverzeichnis des Benutzers übertragen, ohne bestehende Dateien zu überschreiben.

Bestehende Dateien überschreiben
Aktivieren Sie diese Option, um eventuell vorhandene Dateien zu überschreiben. Dies kann nützlich sein, um eine alte Version einer Datei oder eines Dokuments durch eine neue zu ersetzen.
Nur übertragen
In diesem Modus werden nur Dateien übertragen, ohne dass weitere Aktionen durchgeführt werden. Verwenden Sie diesen Modus, um Lehrmaterialien vorab im Hintergrund zu verteilen, ohne die Schüler zu stören.
Übertragen und Dateie(n) mit verknüpftem Programm öffnen
In diesem Modus werden die übertragenen Dateien mit dem entsprechenden Programm geöffnet, das dem jeweiligen Dateityp zugeordnet ist. Beispielsweise werden Textdokumente mit dem installierten Textverarbeitungsprogramm geöffnet. Verwenden Sie diesen Modus, um die Schüler sofort mit den bereitgestellten Materialien arbeiten zu lassen.
Übertragen und Zielordner öffnen
Wenn Sie beabsichtigen, viele Dateien auf einmal zu übertragen, ist das automatische Öffnen aller Dateien in den meisten Fällen keine gute Wahl. Stattdessen kann der Zielordner in einem Dateiverwaltungsfenster geöffnet werden, in dem die Schüler die übertragenen Dateien ansehen und die gewünschten Dateien selbst öffnen können.

Nachdem Sie die gewünschten Optionen ausgewählt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Start, um die Dateiübertragung zu starten. Abhängig von der Größe der Dateien und der Anzahl der Computer kann dies eine Weile dauern. Am unteren Rand des Dialogs wird ein Fortschrittsbalken mit dem Gesamtfortschritt angezeigt. Nachdem die Transfers abgeschlossen sind, können Sie auf die Schaltfläche Close klicken, um den Dialog zu schließen:

../_images/FileTransferDialogFinished.png

Bildschirmfoto

Mit Veyon ist es möglich, die aktuellen Bildschirminhalte einzelner oder aller Computer in Bilddateien zu sichern. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Bildschirmfoto lösen Sie die Funktion für alle angezeigten Computer aus:

../_images/FeatureScreenshot.png

Möchten Sie die Funktion nur für einzelne Computer verwenden, können Sie einzelne Computer markieren und den Eintrag Bildschirmfoto im Kontextmenü wählen.

Anschließend erhalten Sie eine Informationsmeldung darüber, wie viele Bildschirmfotos aufgenommen wurden. Sie können die Bilder nun im Bedienfeld Bildschirmfotos ansehen und ggf. löschen.